IRIS e. V. Institut für Rehabilitation und Integration Sehgeschädigter

Direkt zum Inhaltsbereich
Inhalt dieser Seite

Logo Iris

Lebenspraktische Fähigkeiten (LPF)

Die einfachsten Handgriffe fallen schwer wenn das Sehvermögen sich plötzlich stark verschlechtert oder gar verloren geht. Die Organisation des gesamten Tagesablaufs bereitet größte Schwierigkeiten. Fast nichts mehr kann so gemacht werden wie früher: spontan, schnell, ohne nachzudenken. Die kleinsten Verrichtungen können zum Problem werden:

Eine Schulung in Lebenspraktischen Fähigkeiten (LPF) hilft, Selbstständigkeit und Unabhängigkeit zurückzugewinnen.

Wer vermittelt Lebenspraktische Fähigkeiten?

Qualifizierte Rehabilitationslehrer und -lehrerinnen vermitteln blinden und sehbehinderten Menschen Lebenspraktische Fähigkeiten. Die Voraussetzungen dafür haben sie in einer blindenpädagogischen Zusatzausbildung erworben.

Für wen werden Lebenspraktische Fähigkeiten vermittelt?

Die Schulung in Lebenspraktische Fähigkeiten ist ein Angebot für sehbehinderte Menschen, geburtsblinde und späterblindete Menschen, und blinde und sehbehinderte Menschen mit zusätzlichen Behinderungen, jeweils unabhängig vom Lebensalter.

Wie werden Lebenspraktische Fähigkeiten vermittelt?

Der Rehabilitationsbedarf sowie die persönlichen Bedürfnisse, Vorkenntnisse und Fähigkeiten des blinden oder sehbehinderten Menschen bestimmen den Inhalt, den Umfang und den Verlauf der Schulung. In einem ausführlichen Beratungsgespräch wird dafür ein so genannter Schulungsplan erstellt. Die Schulung wird auf Wunsch am Heimatort des Interessenten durchgeführt wird. Die Vermittlung von LPF erfolgt grundsätzlich im Einzelunterricht.

Was wird vermittelt?

Die Schulung von LPF hilft, den Alltag wieder selbstständig meistern zu können. Folgende Grundfähigkeiten gehören zur Bewältigung des Alltags:

Kostenträger?

Kostenträger sind je nach individueller Situation der Sozialhilfeträger, die gesetzlichen Krankenkassen, die gesetzliche Unfallversicherung, die gesetzliche Rentenversicherung oder die Kriegsopferversorgung. Die Kostenübernahme für LPF ist nicht gesetzlich gesichert.
IRIS unterstützt Sie bei der Beantragung!

Film

In dem Film "LPF - Der Film" wird anschaulich dargestellt, was eine Schulung in Lebenspraktischen Fähigkeiten ist. Er wurde durch den Bundesverband der Rehabilitationslehrer für Blinde und Sehbehinderte produziert und dauert 26 Minuten. Bezugsadresse: upp-media, Diesterwegstr. 21, 33604 Bielefeld upp-media@office-dateien.de

Adresse von IRIS in Hamburg

Institut für Rehabilitation und Integration Sehgeschädigter (IRIS) e. V.
Marschnerstraße 26
22081 Hamburg
Telefon: 0 40 – 2 29 30 26
Fax: 0 40 – 22 59 44

E–Mail: info@iris-hamburg.org
Internet: www.iris-hamburg.org

[ nach oben ] · zum Seitenanfang ·

Navigation am Ende